Weihnachten ist ein weibliches Lichtfest / Magie der Rauhnächte

Früher hat man die Frau gefeiert die das Lichtkind geboren hat. Weihnachten war ursprünglich ein Mütterfest, auch ein Mondfest, der Mond ist weiblich. Die Erdenergie wird beispielsweise über den Mond stabilisiert.

Der rote oder auch goldener Apfel repräsentieren die Göttinnenenergie, die urweibliche Kraft. Der Apfel ist die Frucht der Göttinnen, der Reichsapfel.  
Der Apfel erinnert an das Paradies, die Frucht der Erkenntnis. Äpfel am Christbaum bedeuten die große Göttin (Urmutter) zu ehren.
Maria hat Jesus ihren Apfel überreicht, dies sind die Darstellungen mit den goldenen Kugeln.  
Jegliches Leben entstand aus der Urmutter.

 

Über die Verinnerlichung der großen Urmutter entsteht Ausdehnung im Energiesystem.  

Den 12 Rauhnächten geht ein magischer Zauber voraus. Es geht nicht nur um die bösen Geister auszutreiben, die an der Farbe weiß hängen bleiben - daher die weiße Kreide - sondern es ist jede Rauhnacht von Bedeutung für das kommende Jahr.
Die Rauhnächte sind persönliche Wegweiser für 2016.
Schreibt deshalb die Träume und Visionen in diesen Nächten auf, beginnend von 24. auf den 25. Dezember, die letzte Rauhnacht ist von 5. auf 6. Jänner. Jede Rauhnacht steht für einen Monat, beginnend mit Jänner.

Am 21.12. ist Wintersonnenwende. Die Lichtnetze von Oben werden mit den eigenen Lichtnetzen verwoben.
Also feuert und feiert.  

In diesem Sinne schöne stille Zeit und lasst euer eigenes Licht erstrahlen und sich ausdehnen in die höheren Dimensionen.

Herzlichst
Helene Katharina Giner
@ Helene Katharina Giner

ANGEBOT

des Monats

    

     

Fordern Sie kostenlos mein Buch die "3 Schritte zur Erleuchtung" an und es werden viele Lichter angehen

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Was sind die Chakren?
Die Chakren sind unsere Verbindungsstellen zwischen dem physischen Körper und unseren Energiekörpern...
DieChakren_HeleneKatharinaGiner.pdf
Adobe Acrobat Dokument 411.5 KB